Wiener Kammerchor / Bruckner, Orff, Brahms, Ligeti, Sandström

In diesem Konzert erhalten wir die besondere Gelegenheit, den Schöpfungsakt gleich in mehrfacher künstlerischer Gestaltung nachzuverfolgen: Der Wiener Kammerchor hat ein bunt gemischtes Programm mit Werken vom 16. Jhd. bis zur zeitgenössischen Musik zusammen gestellt, was durch Lichtinstallationen im Kirchenraum sowie den Genesis-Texten – gelesen vom Linzer Bischof Manfred Scheuer – ergänzt wird. Der musikalische Bogen erspannt sich inhaltlich vom Veni creator Carl Orffs über die Oszillationen Wolfram Buchenbergs und Camille Saint-Saëns Blumenmotette bis hin zum Schmetterlingstraum John Taveners und den abschließenden Fest- und Gedenksprüchen von Johannes Brahms. Aber auch Anton Bruckner wird an diesem Abend vokal erklingen. Der Urfrage nach der Entstehung der Welt sind in diesem Konzert viele künstlerische Näherungsversuche gewidmet.

Datum: Dienstag, 15. August 2017
Uhrzeit: 20.00 Uhr
Ort: Augustiner Chorherrenstift
St. Florian, Stiftsbasilika

Interpreten

Wiener Kammerchor

Chor

Michael Grohotolsky

Leitung

Bischof Dr. Manfred Scheuer

Sprecher

Programm

Carl Orff (1895 – 1982)

Veni Creator, Aus: „Cantus firmus Sätze“

Wolfram Buchenberg (1962)

Klangfelder-Raumschwingungen-Oszillationen

Sven-David Sandström (1942)

Ah! Sun-Flower

Gyorgy Ligeti (1923 – 2006)

Ejszaka (Nacht)

Sven-David Sandström (1942)

A New Heaven and A New Earth

Veljo Tormis (1930)

Kuulmata kuksil kumiseb kodu („geräuschlos irgendwo“)

Camille Saint Saens (1835 – 1921)

Les fleurs et les arbres

Ēriks Ešenvalds (1977)

Northern Lights

Gustav Holst (1874 – 1934)

The Evening Watch

John Bennet (1575 – 1614)

All Creatures Now

John Taverner (1944 – 2013)

Butterfly Dreams

Johannes Brahms (1833 – 1897)

Fest- und Gedenksprüche