Altomonte-Orchester/ Aumann, Caldara, Haydn

Im Rahmen des Pontifikalamts bringt das Altomonte-Orchester unter der Leitung von Matthias Giesen drei Komponisten zur Aufführung, durch welche der junge Bruckner musikalisch sozialisiert worden ist und daher zeitlebens sehr geschätzt hat, sowohl als Sängerknabe als auch später als Stifts-Organist.
Joseph Haydn und Antonio Caldara (dieser wurde bereits in Mozarts „Don Giovanni“ zitiert und persifliert) zählen zu den bekanntesten spätbarocken Komponisten sakraler Musik. Franz Josef Aumann war von 1755-1797 Regens Chori im Stift St. Florian und seine Musik wurde zu Bruckners Zeiten in St. Florian intensiv gepflegt.
In Haydns Salve Regina kommt die Orgel der Stiftsbasilika eindrucksvoll als konzertierendes Element zum Einsatz. Caldaras arioses Ave maris stella besticht durch die virtuose Sopranstimme. Aumanns Ave Maria setzt mit Soloquartett und Streichern den abgestimmten Schlusspunkt.

Datum: Montag, 15. August 2016
Uhrzeit: 10.00 Uhr
Ort: Augustiner Chorherrenstift
St. Florian, Stiftsbasilika

Interpreten

Altomonte Orchester

Orchester

Andrea Wögerer

Sopran

Sinja Maschke

Alt

Christian Havel

Tenor

Markus Schulz

Bass

Andreas Etlinger

Matthias Giesen

Leitung

Programm

J. Haydn

Salve Regina für Quartett, Orgel und Streicher g-Moll

A. Caldara

Ave maris stella für Sopran, zwei Violinen und b.c.

F. J. Aumann

Ave Maria für Quartett und Streicher