Giacomo Puccini „Messa di Gloria“/ Anton Bruckner: Ouvertüre g-moll und 150. Psalm

Die Messa a 4 voci („Messa di Gloria“) von G. Puccini wird eingerahmt von
zwei selten gespielten Werken Anton Bruckners, der Ouvertüre in g-Moll und
dem 150. Psalm für großes Orchester und Chor.

Kenner der Puccinischen Opern werden vielleicht Melodien in der Messe wieder erkennen: Das Kyrie-Thema wird im ersten Akt seiner Oper Edgar (1885-89)
als ein aus einer Kirche tönendes Orgelstück zitiert,
das Agnus Dei kommt im zweiten Akt von Manon Lescaut (1889-92) als „Madrigal“ vor.

Puccinis Messe zeigt uns, wie man jenseits der Alpen zur Blütezeit der Brucknerschen Messen, seines Te Deums und seines späteren 150. Psalms große Kirchenmusik komponiert hat. Von dieser Warte aus steht Puccinis Messe in einem interessanten Spannungszusammenhang mit Bruckners großen geistlichen Werken.

Datum: Dienstag, 19. August 2014
Uhrzeit: 20.00 Uhr
Ort: Augustiner Chorherrenstift
St. Florian, Stiftsbasilika

Interpreten

Altomonte-Orchester

Orchester

Chor der St. Florianer Chorakademie

Chor

Edgar Wolf

Choreinstudierung

Matthias Giesen

Leitung

Regina Riel

Sopran

Christian Havel

Tenor

Michael Wagner

Bass

Programm

Anton Bruckner

Ouvertüre g-Moll

Giuseppe Verdi

Messa a 4 voci („Messa di Gloria“)

Anton Bruckner

Psalm 150 für Sopran-Solo, Chor und großes Orchester