Die heurigen Brucknertage werden vom “European Brass Collective” am 14. August 2016 eröffnet. Dabei handelt es sich nicht um irgendwelche Blechblasbläser,…

Das “European Brass Collective” kann man sich als einen bunten Haufen hochkarätiger Musiker vorstellen die nicht nur die Werke des Eröffnungskonzerts erstklassig beherrschen, sondern auch die Musik von heute bis zur Perfektion inszenieren, arrangieren und interpretieren. Die meisten Musiker des Kollektives haben sich beim Studium an der legendären “Guild Hall School” und der “Royal Academy” kennen gelernt – der “Harry-Potter-Zauberschule für Blechbläser” so Jazz-Autor Jürgen Schaal. Ihr Werdegang hat sie zu Freunden und Kollegen für’s Leben gemacht, denn sie spielen mittlerweile hauptberuflich in Londoner und englischen Top-Orchestern, wie dem BBC London, als Freelancer bei Royal Philharmonic, Philharmonia, London Symphony, der English National Opera und dem National Ballet, in Musicals wie “Westend” oder “Les Miserables”, in europäischen Spitzenorchestern, wie dem Mahler Chamber Orchestra, dem Luzern Festival Orchestra oder bei den Royal Liverpool Philharmonic, dem RSO Wien, beim Cyprus Symphony Orchestra, dem Klangforum Wien, der Deutschen Staaatsphilharmonie Rheinland-Pfalz u. v. m. Die Liste ihrer Referenzen ist geradezu unendlich.

Durch die menschliche Verbindung des Altomonte Orchester-Intendanten Thomas Wall gelang 2012 eine Partnerschaft mit dem “European Brass Collective”. Diese Zusammenarbeit stellt für die Brucknertage nicht nur eine große Ehre und Gewinn dar, sondern vor allem auch die Freude, diese Freunde seither regelmäßig als Gastmusiker in der Bruckner-Heimat begrüßen zu dürfen.


©Dr. Klaus Laczika